*
Gästebuch
Menu
Menu
DEFAULT : Bundesfinale der Floorballer in Hannover
24.06.2012 17:15 ( 2170 x gelesen )

Am 15. Juni 2012 fuhren unsere Floorballer zum Bundesfinale nach Hannover. Begleitet wurden die acht Floorballspieler von Holger Mumm und Andrea Hoffmann.



Pellwormer Schul-Floorballer auch beim Bundesfinale super!
 

Gegen starke bundesweite Konkurrenz behaupteten sich unsere Insel –Floorballer beim Deutschland-Cup in Hannover

Ein sportlich aufregendes und ereignisreiches Wochenende verbrachten die Floorballspieler der Wettkampfklasse III in Hannover.
Als zweitbeste Mannschaft bei den Landesmeisterschaften im März warensie der Einladung der ausrichtenden International School in der niedersächsischen Landeshauptstadt gefolgt und machten sich bereits am Freitag mit der Mittagsfähre auf den Weg. In der schön gelegenen und räumlich sehr ansprechenden Jugendherberge Hannover-Mitte fühlten sich alle sehr gut aufgehoben. Mit Fußball und Kartenspielen verlief der Vorabend des großen Turniers ausgesprochen harmonisch und entspannt.
Am Samstagmorgen ging es dann ausgeruht zur riesigen Sportanlage der IGS Mühlenberg, in der man zunächst einige Orientierungsschwierigkeiten überwinden musste, bevor die Spiele in den drei Wettkampfgruppen auf zwei Spielfeldern begannen.
Akustisch und optisch unterstützt von einigen mitgereisten Fans startete das Pellwormer Team ausgesprochen vielversprechend gegen die Mannschaft aus Buxtehude. Die Pellwormer hatten deutlich mehr Ballbesitz und konnten sich eine Vielzahl von hochkarätigen Torchancen erspielen. Allein die Anzahl an Pfostentreffern durch Janio (3) ließ die mitfiebernden Zuschauer schier verzweifeln. Und wie es dann so kommen musste, kam es auch: Buxtehude gelangen zwei kuriose, weil nicht herausgespielte Tore aus dem Mittelfeld, bei denen die Pellwormer Abwehr unglücklich agierte. Leider gelang den Insulanern bis kurz vor Schluss lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1. Nach der Buxtehuder Führung schoss Ilca Sekunden vor Schluss den viel bejubelten Ausgleich, der aber vom Schiedsrichter wegen „irregulärer Schussausführung“ nicht gegeben wurde. So stand, trotz guter Leistung, eine Niederlage im Auftaktspiel zu Buche, wie ärgerlich!
Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft aus Zwickau lagen die Dinge anders: Die Landessieger aus Sachsen dominierten durch ihr ausgereiftes Positionsspiel und eine sehr sattelfeste Abwehr. Hier hatten die Pellwormer ihren Meister gefunden und waren froh, am Ende nicht höher als 0:3 verloren zu haben.
Recht einseitig verlief die folgende Partie gegen die Brandenburger Mannschaft aus Zossen. In diesem Match konnte das H.N.P-Team alle seine Stärken ausspielen, so dass einem der Gegner schon fast Leid tat. Die Zossener kamen kaum in die Pellwormer Spielfeldhälfte und mussten schließlich acht (oder doch 9?) Tore unserer Mädchen und Jungs kassieren. Das dankbare Publikum honorierte diese Topleistung mit Stimmgewalt und Jubel!
Nach einer langen Pause von fast zwei Stunden ging es dann im – für die Platzierung entscheidenden – letzten Spiel gegen den schon von den Landesmeisterschaften bekannten Gegner der Elmshorner Brandström-Schule. Dieses Match gestaltete sich ähnlich wie das Auftaktmatch: Pellworm stürmte und kombinierte, konnte sich aber nicht so viele klare Torchancen herausspielen, wie gegen Buxtehude. Das Elmshorner Abwehrbollwerk hielt dem gewaltigen Druck der Insulaner schließlich bis zum Ende stand, das Spiel endete (leider) torlos unentschieden, ohne dass Elmshorn auch nur eine gute Torchance hatte.
Schade, denn bei einem Sieg wäre Pellworm mit vier Punkten Zweiter des Turniers geworden.
So belegte das Inselteam am Ende den vierten Platz. Man war aufgrund der Ergebnisse im ersten und dritten Spiel etwas unzufrieden, aber schließlich sind die Pellwormer damit die viertbeste Floorball- Schulmannschaft der Wettkampfklasse III Deutschlands!
Für eine so kleine Schule ist das schon eine außergewöhnlich Leistung, auf die alle stolz sein können. Macht weiter so! Nach dem Turnier ging es zu einem kurzen Bummel in die Innenstadt und dann zurück in die Jugendherberge, wo der Samstagabend mit Fußball und „Werwolf“-Spielen sehr lustig und kurzweilig gestaltet wurde.
Die Rückfahrt am Sonntagvormittag verlief glatt und reibungslos, so dass wir das Sportwochenende bei einem leckeren Eisbecher in Husum ausklingen lassen konnten. Es war ein sowohl sportlich, als auch vom Gruppenerlebnis her sehr erfolgreicher und harmonischer Ausflug an die Leine.
Vielen Dank an den Förderverein der Hermann-Neuton-Paulsen-Schule, der diese Tour mit einem nennenswerten Betrag bezuschusst hat!

Holger Mumm

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign 2011 by MEDIAteria  | Internetseiten erstellen Presse  |  Impressum | Datenschutz | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail