*
Gästebuch
Menu
Menu
DEFAULT : Gesunde Ernährung
19.01.2012 23:09 ( 3346 x gelesen )

"Gesunde Ernährung" - ein Projekt des Beruflichen Gymnasiums mit zwei Grundschulklassen

 



Der Gesundheit auf der Spur, auf nach Pellworm!

Zusammen mit der 3c der Bürgerschule Husum und der 3. und 4. Grundschulklasse von Pellworm haben wir, die Ernährungsklasse GY12Ea des beruflichen Gymnasiums Husum, ein Projekt zum Thema gesunde Ernährung durchgeführt.Früh am Morgen standen 20 aufgeregte Kinder, 23 müde Jugendliche und vier euphorische Lehrkräfte am Fährenanlieger Nordstrand und warteten gespannt. Ziel war das Gabriele Ackermann Haus auf Pellworm, eine Mutter-Kind-Kurklinik des Deutschen Roten Kreuzes, welches uns eine schöne Unterkunft und Räumlichkeiten für unsere Präsentationen bot.

Auf der Insel angekommen wurden wir von der Leiterin des Hauses, Frau Lindner, herzlich empfangen. Als erstes wurden die Zimmerschlüssel verteilt und alle hungrigen Bäuche gefüllt. Danach bezogen die sechs Schülergruppen ihre Lernstationen und bereiteten alles für die Kinder vor. Die Nervosität stieg, denn niemand von uns wusste, wie unser Vorhaben bei den Kindern ankommen würde. In der Zwischenzeit traf auch Fr. v. Holdt mit den 22 Pellwormer Schülerinnen und Schülern ein.

Die Gruppen und gleichzeitig auch Themen unserer Lernstationen waren: Fast-Food, Genuss aus der Heimat - Genuss aus der Welt, die Süßigkeiten Polizei, Obst und Gemüse, die Supermarktdetektive und Milchprodukte. Jede Gruppe hielt einen Vortrag bestehend aus Theorie-, Zubereitungs- oder Bastel- und Sportteil. Mit Hilfe von Power-Point Präsentationen, Bildern, selbstgebastelten Brettspielen und einer Menge schweißtreibender Arbeit versuchten wir unser Wissen kinderleicht zu vermitteln. Unser Ziel war es, die Kinder auf versteckte Fallen in der Ernährung aufmerksam zu machen und auf gesunde Alternativen hinzuweisen.

Überfallen wurden wir jedoch mit vielen schlauen Antworten und wissensreichen Gesichtern. Darüber waren einige von uns sehr überrascht. Doch das motivierte uns nur noch mehr, die Kinder aus der Reserve zu locken. Der erste Eindruck der Kinder war manchmal, dass die Theorie langweilig werden würde, doch sobald wir loslegten, waren sie wie in den Bann gezogen. Abgesehen von den Lernstationen waren wir Großen wie Vorbilder für die Kleinen und wir fühlten uns auch dementsprechend. Dazu zählte z.B. auf die Tischregeln hinzuweisen. In der Freizeit spielten die Großen mit den Kleinen ausgiebig auf dem Spielplatz oder es wurde gemeinsam gesungen. Ein Mitschüler aus unserer Klasse brachte allen das Mango-Lied bei, welches zu jeder Zeit fröhlich in den Gängen erklang. "Daran kann man das Zusammenhalten der Großen und Kleinen erkennen.", sprach eine Lehrerin.

Am nächsten Tag wurden von morgens bis abends die restlichen Stationen durchlaufen. Um dies ein wenig aufzulockern wurde eine Pause eingelegt und die Kinder erlebten gemeinsam während eines Spazierganges, wie es ist, von starkem Wind und der Sturmflut umgeben zu sein. Obwohl die Kinder am zweiten Abend ziemlich erschöpft waren, ließen sie sich nicht davon abbringen, eine Party für die Großen zu veranstalten. Es lief Musik, Süßigkeiten wurden miteinander geteilt und auch Karten gespielt. Als große Überraschung studierten die Kinder sogar ein Lied für uns ein. Bis in den späten Abend hinein wurde gemeinsam gesungen und gespielt. Anschließend las ein Mitschüler den Kindern eine Gute-Nacht Geschichte vor.

Am dritten und letzten Tag nach dem Frühstück versammelten sich alle Schüler in der Halle, um noch einmal die wichtigsten Erfahrungen auszutauschen. Zum Abschluss bekam nach einem Quiz jedes der Kinder noch eine Urkunde und ein Schlüsselband als Auszeichnung zum Ernährungsexperten. Zum Ende hin mussten wir sehr lachen, als plötzlich ein Kind seine Lehrerin in die Runde fragte: "Kommen die Großen auch mit zur unserer Klassenfahrt?".

Unser Fazit: wertvolle Erfahrungen, tolle Erinnerungen und vor allem sehr viel Spaß mit den Kindern, von denen wir noch eine Menge lernen können! Es war eine sehr schöne gemeinsame Zeit, in der sich viele neue Freundschaften gebildet haben und wir hoffen schon auf ein baldiges Wiedersehen mit allen. Ein großes Dankeschön an die Eltern und Großeltern der Kinder und Jugendlichen, die dieses Projekt finanziell ermöglicht haben. Ebenfalls ein großes Dankeschön an Frau Lindner und ihr Team, welche uns das Projekt ermöglichten.

Danke auch an die Sponsoren, die uns tatkräftig mit Spenden unterstützt haben:

Einhorn-Rats-Apotheke, Lornsen Apotheke, Vital Praxis Michael Bartz, Förderverein des Lions-Club Uthlande, Nord-Ostsee Sparkasse, Husumer Volksbank, Förderverein der beruflichen Schule und die Witzworter Meierei.

 

Katrin Schäfer


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign 2011 by MEDIAteria  | Internetseiten erstellen Presse  |  Impressum | Datenschutz | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail